Schnelle Hilfe bei Rheuma

Für diese Anliegen bietet Ihnen RhePort.de die richtigen Antworten:

  • Deutlich schnellere Termine für diejenigen, die eine Untersuchung auf eine Rheumaerkrankung brauchen.
  • Eine erste Einschätzung, ob Ihre eventuell bestehenden Beschwerden auf entzündliches Rheuma zurückzuführen sind.
  • Für Rheumapatientinnen und Rheumapatienten eine verbesserte Notfallbehandlung und Behandlungssteuerung.
  • Ausführliche Informationen über die verschiedenen rheumatischen Erkrankungen, wie man zu ihrer Diagnose kommt und wie die Grundzüge der Behandlung sind.

Mit RhePort.de will unser Rheumatologie-Netzwerk schneller und effektiver Rheumaerkrankungen diagnostizieren und behandeln. Haben Sie Rheuma, können Sie schneller von den Beschwerden befreit werden und vermeiden langfristige, nicht wieder zu heilende Folgeschäden. Außerdem wollen wir von Rheuma betroffene Menschen als informierte Partnerinnen und Partner, mit denen zusammen wir Ärztinnen und Ärzte die Erkrankung behandeln. Auch für Ärztinnen und Ärzte bietet wir eine schnellere Terminvergabe für ihre Patientinnen und Patienten.

Warum ist rasche Hilfe bei Rheuma wichtig?

Entzündlich rheumatische Erkrankungen beruhen auf einer Fehlregulation im Immunsystem und können deshalb den ganzen Körper mit seinen verschiedenen Organen betreffen. Sie machen bereits sehr früh Folgeschäden und Begleiterkrankungen. Werden die Krankheiten früh und richtig behandelt, können sie gestoppt werden, zumindest aber in ihrer Aktivität deutlich gesenkt werden. Die Folgeschäden (Gelenkzerstörung, Herzschäden u.v.a.) und Begleiterkrankungen können oft ganz vermieden werden, fallen zumindest aber deutlich schwächer aus. Am besten kann man die Krankheit in den ersten 3-6 Monaten leichter und günstig beeinflussen. Deshalb ist es so wichtig, dass das entzündliche Rheuma so früh wie möglich erkannt und behandelt wird. Über unsere Plattform RhePort.de ist dies möglich; die Ärztinnen und Ärzte unseres Netzwerkes haben dafür zusätzliche Termine für eine rasche Untersuchung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie eine Abschätzung haben wollen, ob Ihre Beschwerden durch entzündliches Rheuma verursacht sind, klicken Sie hier und füllen Sie den Fragebogen aus.

In RhePort.de haben sich mehrere rheumatologisch, radiologisch/nuklearmedizinisch tätige Ärztinnen und Ärzte aus Praxen und Kliniken als Netzwerk mit folgenden Institutionen zusammengeschlossen:

  • Rheumaklinik Aachen (Partner und Koordinator)
  • Universitätsklinikum RWTH Aachen, Geschäftsbereich IT, (Partner)
  • MUL Systems GmbH (Partner)
  • Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V. (FIR) an der RWTH Aachen (Partner)
Schwertbad GmbH FIR Logo Mul Systems GmbH UKA Logo

Wegen der hohen Bedeutung ihrer Anliegen fördern das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union mit einer Gesamtfördersumme von 517300 € die Entstehung des Projektes RhePort.de und seine Arbeit damit.